Bürgerinitiative LuNE

BürgerInnen gemeinsam gegen Lärm und für Naturschutz in Erichshagen.

Hallo und herzlich willkommen! Wir freuen uns, Euch hier begrüßen zu dürfen.

 

Mit sehr großem Befremden haben die Mitglieder der Bürgerinitiative LuNE die Äußerungen seitens des Ortsrates Holtorf zur geplanten Umgehungsstr. B215n während der letzten OR-Sitzung aufgenommen. Mit Blick auf die ursprünglich geplanten Trassenvarianten, von denen eine auch über Holtorfer Gebiet geführt hätte, wurde aus der Sitzung zitiert, man „sei ganz froh, dass der Kelch an Holtorf vorbeigegangen sei“. Dies verwundert umso mehr als der OR Holtorf noch vor zwei Jahren (Die Harke, 29.05.2020) die Erichshagener Solidarität eingefordert hat und „die Anwohner doch nicht nur ihre eigenen Interessen sehen“ sollten, nur weil eine Straße gebaut werden soll. Wenn das doch alles nicht so schlimm ist, warum dann der „Kelch“? 

 

Eine Forderung der BI LuNE bleibt auch weiterhin, dass es sowohl für die Verdener Landstraße als auch die Celler Straße Entlastungen geben muss – und dass der Bau einer neuen Straße in der heutigen Zeit nicht die einzige Lösung sein kann! 

Überwältigende Teilnahme an der Info-Radtour

Mehr als 130 Teilnehmer*innen machten sich ein Bild von den geplanten Straßenbaumaßnahmen und deren katastrophalen Auswirkungen auf Natur, Mensch und Region.

Kommt zu unserer Info-Radtour!

Dämpfer für die BI LuNE oder 1597 Stimmen?

 Wie die Tage in der HARKE zu lesen war, wurde die Petition der BI LuNE gegen den Ausbau der B215n abgelehnt. Dabei wurde im Petitionsausschuss nur festgestellt, dass der Petent über die Sach- und Rechtslage zu unterrichten ist. Verwiesen wird dann auf die schon bekannten Punkte, wie hohe Verkehrsbelastung der vorhandenen Straßen, die günstige Kostensituation und das beim Bau alle notwendigen baulichen Maßnahmen wie Brücken und Lärmschutz eingeplant werden, Natureingriffe (Wald- und Moorflächen) und auch der archäologische Bestand an der Wölper Burg möglichst wenig berührt werden sollen. Absichtserklärungen und Blicke in die Zukunft, die schon bekannt sind, insbesondere bei den Kosten und vor dem Hintergrund der angeblich von allen Parteien doch so dringend gewünschten Verkehrswende m.E. aber auch immer fragwürdig bleiben. Aber stimmt, formell alles korrekt. 

 

Trotzdem sollte aber nicht vergessen werden, dass die Petition von 1597 Menschen unterschrieben wurde, also knapp 1600 Menschen, die offensichtlich zu der Ansicht gelangt sind, dass wir nicht (und nicht nur hier) noch mehr Straßen brauchen. Bereits jetzt haben wir in Deutschland ca. 830000 km Autostraße, ein jetzt schon riesiger Flächenverbrauch für einen Gegenstand, der die meiste Zeit, zuhause oder im Stau eh nur rumsteht und jeglichen anderen Verkehr, wie Fahrrad oder Fußgänger an den (Straßen-)Rand verdrängt. 

Petitionsausschuss gibt das Ergebnis bekannt

Verkehrsexperte zu Besuch

GRÜNEN-Verkehrsexperte Schulz-Hendel im Gepräch mit der LuNE

LuNE im Gepräch mit Bürgermeister Wendorf

Online-Petition erfolgreich!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Wir fordern den Stopp der Planungen für die Verlegung der B215 zwischen Nienburg und Rohrsen sowie zeitgerechte und zukunftsorientierte Verkehrslösungen für Nienburg!

Eure Stimme zählt - geht wählen!

Eine neue Sichtweise und Anpassungen im Bundesverkehrswegeplan könnte es geben, wenn sich die politischen Mehrheiten in einigen Tagen in Berlin ändern würden. 

Nur mit Eurer Stimme können wir den Bau der Bundesstraße B215n verhindern!

Gegen Lärm und für Naturschutz!

Der schöne Ortsteil Erichshagen-Wölpe liegt am Stadtrand von Nienburg mit direktem Zugang zur Natur. 
Doch mit der geplanten Verlegung der B215 wird das Naherholungsgebiet von Erichshagen-Wölpe massiv eingeschränkt!
Viele Hektar Natur -auch in den Ortschaften Drakenburg und Rohrsen- würden unwiederbringlich vernichtet werden!
Es muss eine andere Lösung geben! 
Deshalb kämpfen wir gegen den Bau der geplanten Bundesstraße B215n!

Dieses Bild lässt erahnen, wieviel Natur durch die geplante Bundesstraße B215n zerstört wird und wie nah diese Trasse an der Wohnbebauung entlang geführt werden soll!

Wussten Sie schon, dass die geplante Strassenführung...

  • direkt durch unser schönes Naherholungsgebiet in Erichshagen gehen soll?
  • die Verkehrsbelastung der Celler Straße hiermit wahrscheinlich kaum im gewünschten Umfang positiv beeinflusst wird?
  • nicht einer großräumigen Umfahrung von Erichshagen, sondern eher einer „Umkesselung“ von Wohngebieten ähnelt?
  • anstatt wie seit 40 Jahren gedacht, 2-Fahrspuren, nun 3-Fahrspuren breit sein soll?
  • immer noch auf Berechnungen aus den 70er Jahren basiert?
  • den Bürgern nur auf das Nötigste erklärt wurde?
  • der zugrunde gelegte Kostenrahmen um ein Vielfaches überschritten werden dürfte?

Unser Ziele

  • eine für Natur und Mensch akzeptable Trassenführung
  • mehr Transparenz & Aufklärung und Mitsprache bei/über Veränderungen in unserem Ortsteil durch die verantwortlichen Träger
  • Schutz der Natur gerade im Zeitalter vom 'Klimawandel'
  • Erhöhung der Mitglieder und Wahrnehmung dieser Bürgerinitiative

Stellungnahme BUND

Der BUND Nienburg hat eine Stellungnahme zur geplanten Bahnumfahrung (siehe unten) verfasst.

"Nur“ eine Bundesstraße? Nein, auch noch eine Bahnstrecke!

Bahn-Umgehung im Trassenverbund mit B215-Ortsumgehung geplant

Frohe Weihnachten!

Wir kennen jemanden, der einen ganz besonderen Wunsch an das Christkind hat. 

Folgt uns jetzt auf Instagram und besucht unseren 2. Infopoint!

Austausch mit den GRÜNEN

Am 20.7.2020 haben wir uns erneut mit den GRÜNEN getroffen.

Unser 1. „Feldplakat“ ist fertig!

Folgt uns auf Instagram!

Treffen mit der Straßenbaubehörde

Am 9.7.2020 haben wir uns mit Vertretern des niedersächsischen Amtes für Straßenbau und Verkehr getroffen.

Am 3.6.20 haben wir uns mit den GRÜNEN getroffen. 

Besucht unseren 1. Info-Point!

Die ersten Flyer sind fertig!

LuNE stellt geplante B215n dar

LuNe stellt an verschiedenen Stellen die geplante Trassenführung der Ortsumgehung B215n in der Natur dar.
In der lokalen Zeitung „Die Harke“ erschien am 24.4.2020 dazu ein einseitiger Bericht.

Über uns

Wir sind eine Bürgerinitiative, die sich gegen den im Raumordnungsverfahren festgelegten Korridor zur Umleitung der B215 wehrt. 

Wir freuen uns über neue Mitmacher und Mitgestalter, die uns unterstützen. 

Möchten Sie mehr erfahren?

Sie haben eine Frage? Oder möchten Sie mehr darüber erfahren, wie sie mit uns zusammenarbeiten können? Wir freuen uns von Ihnen zu hören und helfen Ihnen gerne weiter.